Thomas Bürger

Von der Vitrine zum Web 2.0

Die Dresden Summer School 2012 diskutierte über Museen, Bibliotheken und Sammlungen im digitalen Zeitalter

Dokumente und Dateien

Hinweis

Bitte nutzen Sie beim Zitieren immer folgende Url:

http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:14-qucosa-101861

Kurzfassung in Deutsch

Am Ende der zwei Wochen waren alle erschöpft von den vielen Vorträgen, Besichtigungen und Diskussionen. Vom 30. September bis 12. Oktober nahmen 24 Doktoranden, Volontäre und Postdoktoranden an der Dresden Summer School 2012 teil. Junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler nutzten die Gelegenheit, hinter die Kulissen Dresdner Kultureinrichtungen zu schauen, Vorträge zu hören und über die Zukunft von Kultur und Wissen unter den Bedingungen des digitalen Zeitalters zu debattieren. Ein Ziel der Summer School ist es, jungen Wissenschaftlern ein Forum für Fortbildung und Austausch zu geben – und damit Nachwuchs-Persönlichkeiten zu gewinnen, die mit neuen Ideen Aufgaben und Herausforderungen der Wissensgesellschaft reflektieren und umsetzen.

weitere Metadaten

Erschienen in BIS - Das Magazin der Bibliotheken in Sachsen - Jg. 5. 2012, H. 4
Schlagwörter
(Deutsch)
Dresden, Sachsen, historische Sammlungen, Open Access, SLUB Dresden, TU Dresden, Web 2.0
Schlagwörter
(Englisch)
saxony, Dresden Summer School
SWD SchlagworteDresden Summer School 2012, Bibliothek, Innovationspotenzial, Museum, Innovationspotenzial
DDC Klassifikation020
RVK KlassifikationAK 86000, AN 66000
Institution(en) 
InstitutionSLUB Dresden
DokumententypArtikel
SpracheDeutsch
Veröffentlichungsdatum (online)08.01.2013
persistente URNurn:nbn:de:bsz:14-qucosa-101861
QuelleBIS - Das Magazin der Bibliotheken in Sachsen 5(2012)4, S. 220-223

Hinweis zum Urheberrecht

Diese Website ist eine Installation von Qucosa - Quality Content of Saxony!
Sächsische Landesbibliothek Staats- und Universitätsbibliothek Dresden