Prof Dr. Dr. Manfred F. Moldaschl

Zivilisierung, Informalisierung, Individualisierung

Dokumente und Dateien

Hinweis

Bitte nutzen Sie beim Zitieren immer folgende Url:

http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:ch1-200701796

Kurzfassung in Deutsch

Man soll in Gesellschaft anderer besser nicht über den Tisch spucken. Dass uns dieser Rat des Erasmus von Rotterdam heute bestenfalls überflüssig vorkommt, weil über den Tisch zu spu-cken niemand mehr als „natürliches“ Bedürfnis empfindet, ist aus kulturhistorischer Sicht ein Beleg für die Wandelbarkeit menschlicher Bedürfnisse und Sitten, und aus der Sicht von Nor-bert Elias‘ Zivilisationstheorie ein Zeichen für die fortschreitende bzw. fortgeschrittene Inter-nalisierung gesellschaftlicher Regeln in die individuelle ‚Affektkontrolle‘. Ist dieser Prozess möglicherweise der generative gesellschaftliche Hintergrund für diejenigen Prozesse, die wir in der Regel nur als Folge von Veränderungen im Wirtschaftssystem betrachten, und denen wir gewissermaßen nur nachträglich eine ökonomische Rationalität zuschreiben? Können Elias‘ psychogenetische und soziogenetische Untersuchungen des Zivilisationsprozesses den kulturellen Hintergrund beleuchten, der jenen radikalen Wandel von Organisationslogiken im Feld der Wirtschaft ermöglichte, welchen wir als „Subjektivierung von Arbeit“ bezeichnen?

weitere Metadaten

alternativer Titel
(Deutsch)
Zur kultursoziologischen und modernisierungstheoretischen Deutung der Subjektivierung von Arbeit
Schlagwörter
Individualisierung
Schlagwörter
Informalisierung
Schlagwörter
Zivilisierung
SWD SchlagworteArbeitsethik
SWD SchlagworteModernisierung
SWD SchlagworteModernisierungstheorie
SWD SchlagworteSoziologie
DDC Klassifikation330
Institution(en) 
HochschuleTU Chemnitz
FakultätFakultät für Wirtschaftswissenschaften
InstitutProfessur für Innovationsforschung und nachhaltiges Ressourcenmanagement
DokumententypPreprint
SpracheDeutsch
Veröffentlichungsdatum (online)19.11.2007
persistente URNurn:nbn:de:bsz:ch1-200701796

Hinweis zum Urheberrecht

Diese Website ist eine Installation von Qucosa - Quality Content of Saxony!
Sächsische Landesbibliothek Staats- und Universitätsbibliothek Dresden