Anne Heller

Spektroskopische Untersuchungen zur Komplexbildung von Cm(III) und Eu(III) mit organischen Modellliganden sowie ihrer chemischen Bindungsform in menschlichem Urin (in vitro)

Dokumente und Dateien

Hinweis

Bitte nutzen Sie beim Zitieren immer folgende Url:

http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:14-qucosa-70475

Kurzfassung in Deutsch

Dreiwertige Actinide (An(III)) und Lanthanide (Ln(III)) stellen im Falle ihrer Inkorporation eine ernste Gefahr für die Gesundheit des Menschen dar. An(III) sind künstlich erzeugte, stark radioaktive Elemente, die insbesondere bei der nuklearen Energiegewinnung in Kernkraftwerken entstehen. Durch Störfälle oder nicht fachgerechte Lagerung radioaktiven Abfalls können sie in die Umwelt und die Nahrungskette des Menschen gelangen. Ln(III) sind hingegen nicht radioaktive Elemente, die natürlicherweise vorkommen und für vielfältige Anwendungen in Technik und Medizin abgebaut werden. Folglich kann der Mensch sowohl mit An(III) als auch Ln(III) in Kontakt kommen bzw. sie inkorporieren. Es ist daher von enormer Wichtigkeit, das Verhalten dieser Elemente im menschlichen Körper aufzuklären. Während makroskopische Vorgänge wie Verteilung, Anreicherung und Ausscheidung bereits sehr gut untersucht sind, ist das Wissen hinsichtlich der chemischen Bindungsform (Speziation) von An(III) und Ln(III) in Körperflüssigkeiten noch sehr lückenhaft.
In der vorliegenden Arbeit wurde daher erstmals die chemische Bindungsform von Cm(III) und Eu(III) in natürlichem menschlichem Urin (in vitro) spektroskopisch aufgeklärt und die gebildeten Komplexe identifiziert. Hierzu wurden auch grundlegende Untersuchungen zur Komplexierung von Cm(III) und Eu(III) in synthetischem Modellurin sowie mit den urinrelevanten organischen Modellliganden Harnstoff, Alanin, Phenylalanin, Threonin und Citrat durchgeführt und die noch unbekannten Komplexbildungskonstanten bestimmt. Abschließend wurden alle experimentellen Ergebnisse mit Literaturdaten und Vorherberechnungen mittels thermodynamischer Modellierung verglichen. Auf Grund der hervorragenden Lumineszenzeigenschaften von Cm(III) und Eu(III) konnte insbesondere auch die Eignung der zeitaufgelösten laserinduzierten Fluoreszenzspektroskopie (TRLFS) als Methode zur Untersuchung dieser Metallionen in unbehandelten, komplexen biologischen Flüssigkeiten demonstriert werden.
Die Ergebnisse dieser Arbeit liefern damit neue Erkenntnisse zu den biochemischen Reaktionen von An(III) und Ln(III) in Körperflüssigkeiten auf molekularer Ebene und tragen zu einem besseren Verständnis der bekannten, makroskopischen Effekte dieser Elemente bei. Darüber hinaus sind sie die Grundlage weiterführender in-vivo-Untersuchungen.

Kurzfassung in Englisch

In case of incorporation, trivalent actinides (An(III)) and lanthanides (Ln(III)) pose a serious health risk to humans. An(III) are artificial, highly radioactive elements which are mainly produced during the nuclear fuel cycle in nuclear power plants. Via hazardous accidents or nonprofessional storage of radioactive waste, they can be released in the environment and enter the human food chain. In contrast, Ln(III) are nonradioactive, naturally occurring elements with multiple applications in technique and medicine. Consequently it is possible that humans get in contact and incorporate both, An(III) and Ln(III). Therefore, it is of particular importance to elucidate the behaviour of these elements in the human body. While macroscopic processes such as distribution, accumulation and excretion are studied quite well, knowledge about the chemical binding form (speciation) of An(III) and Ln(III) in various body fluids is still sparse.
In the present work, for the first time, the speciation of Cm(III) and Eu(III) in natural human urine (in vitro) has been investigated spectroscopically and the formed complex identified. For this purpose, also basic investigations on the complex formation of Cm(III) and Eu(III) in synthetic model urine as well as with the urinary relevant, organic model ligands urea, alanine, phenylalanine, threonine and citrate have been performed and the previously unknown complex stability constants determined. Finally, all experimental results were compared to literature data and predictions calculated by thermodynamic modelling. Since both, Cm(III) and Eu(III), exhibit unique luminescence properties, particularly the suitability of time-resolved laser-induced fluorescence spectroscopy (TRLFS) could be demonstrated as a method to investigate these metal ions in untreated, complex biofluids.
The results of this work provide new scientific findings on the biochemical reactions of An(III) and Ln(III) in human body fluids on a molecular scale and contribute to a better understanding of the known macroscopic effects of these elements. Furthermore, they are the basis of subsequent in vivo investigations.

weitere Metadaten

übersetzter Titel
(Englisch)
Spectroscopic Investigations on the Complex Formation of Cm(III) and Eu(III) with Organic Model Ligands as well as their Chemical Binding Form in Human Urine (In Vitro)
Schlagwörter
(Deutsch)
Actinide, Lanthanide, TRLFS, Biofluide, Schwermetallkomplexierung, Körperflüssigkeiten, Lumineszenzspektroskopie
Schlagwörter
(Englisch)
actinides, lanthanides, TRLFS, biofluids, hevay metal complexation, body fluids, luminescence spectroscopy
SWD SchlagworteActinoide, Lanthanoide, Körperflüssigkeit, Fluoreszenzspektroskopie, Komplexbildungsreaktion
DDC Klassifikation540, 543, 572
RVK KlassifikationVK 5607
Institution(en) 
HochschuleTechnische Universität Dresden
FakultätFakultät Mathematik und Naturwissenschaften
ProfessurProfessur für Radiochemie
InstitutionHelmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf
AbteilungInstitut für Radiochemie
BetreuerProf. Dr. habil. Gert Bernhard
GutachterProf. Dr. habil. Gert Bernhard
Prof. Dr. rer. nat. Jörg-Uwe Ackermann
DokumententypDissertation
SpracheDeutsch
Tag d. Einreichung (bei der Fakultät)07.03.2011
Tag d. Verteidigung / Kolloquiums / Prüfung17.06.2011
Veröffentlichungsdatum (online)04.08.2011
persistente URNurn:nbn:de:bsz:14-qucosa-70475
Inhaltsverzeichnis1 Motivation und Zielstellung
2 Speziationsbestimmung exogener Schwermetalle in Biofluiden
2.1 Actinide und Lanthanide
2.2 Biochemisches Verhalten exogener Schwermetalle im Menschen
2.3 Speziationsbestimmung von Metallen
3 Komplexbildung von Curium(III) und Europium(III) mit organischen Modellliganden
3.1 Lumineszenzspektroskopische Eigenschaften von Curium(III) und Europium(III) in Wasser
3.2 Harnstoff – Hauptbestandteil des menschlichen Urins
3.3 Citronensäure – ubiquitäres Biomolekül0
3.4 Aminosäuren – Grundbausteine des Lebens
4 Speziation von Curium(III) und Europium(III) in menschlichen Urinproben
4.1 Charakterisierung und Analyse der natürlichen menschlichen Urinproben
4.2 Bestimmung der Speziation von Curium(III) und Europium(III) in Modellurin
4.3 Bestimmung der Speziation von Curium(III) und Europium(III) in menschlichem Urin
5 Diskussion
5.1 Vergleich der Komplexbildungseigenschaften von Curium(III) und Europium(III)
5.2 Thermodynamische Modellierung der Speziation von Curium(III) und Europium(III) in menschlichem Urin
5.3 Ausblick
6 Experimentelles

Hinweis zum Urheberrecht

Diese Website ist eine Installation von Qucosa - Quality Content of Saxony!
Sächsische Landesbibliothek Staats- und Universitätsbibliothek Dresden