Dr. Uschi Drolc

Textlinguistische Funktionen der Swahili-Morpheme Ka und Ki

Dokumente und Dateien

Hinweis

Bitte nutzen Sie beim Zitieren immer folgende Url:

http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:15-qucosa-91539

Kurzfassung in Deutsch

Ist das Swahili eine Tempus- oder eine Aspektsprache? Bei einer genaueren Betrachtung des Swahili-Verbalsystems wird man feststellen, dass es sowohl Tempus- als auch Aspektmorpheme gibt, aber auch Morpheme, die sich weder als Tempus noch als Aspekt klassifizieren lassen. Ein eindeutiger Tempusmarker ist das Präteritum -li-. Das Präsens -na- und das Perfekt -me- haben sowohl aspektuelle als auch temporale Merkmale. Das Habitualispräfix -hu- oder das Suffix -aga könnten als aspektuelle Kategorien bezeichnet werden. Daneben gibt es modale Kategorien, die durch die Infixe -nge- und -ngali- sowie das Subjunktivsuffix -e ausgedrückt werden. Und es gibt die Morpheme -ka- und -ki-, die sich weder als Tempus noch als Aspekt bezeichnen lassen, sondem textlinguistische Funktionen ausdrücken, wie ich im folgenden zeigen werde.

weitere Metadaten

Erschienen in Swahili-Forum - 8.2001
Schlagwörter
(Deutsch)
Swahili, Linguistik, Morpheme, textlinguistische Funktion
Schlagwörter
(Englisch)
Swahili, linguistics, morphems, textual-linguistic functions
SWD SchlagworteSwahili, Textlinguistik, Morphemanalyse,
DDC Klassifikation496
Beteiligte Institution(en) 
HochschuleUniversität Bayreuth
FakultätInstitut für Afrikastudien
Institution(en) 
HochschuleUniversität zu Köln
FakultätInstitut für Afrikanistik
DokumententypArtikel
SpracheDeutsch
Veröffentlichungsdatum (online)09.08.2012
persistente URNurn:nbn:de:bsz:15-qucosa-91539
QuelleSwahili Forum 8 (2001), S. 35-47

Hinweis zum Urheberrecht

Diese Website ist eine Installation von Qucosa - Quality Content of Saxony!
Sächsische Landesbibliothek Staats- und Universitätsbibliothek Dresden