Dr. Katrin Bromber

Biashara nzuri - biashara mbaya

Eine textlinguistische Untersuchung zum Abgrenzungsdiskurs in der tansanischen Presse (Mambo Leo, 1923)

Dokumente und Dateien

Hinweis

Bitte nutzen Sie beim Zitieren immer folgende Url:

http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:15-qucosa-91723

Kurzfassung in Deutsch

Als Bestandteil des Großraums Indischer Ozean wurde die ostafrikanische Küste über Jahrhunderte besonders an ihren Schnittstellen - den `Ankerplätzen` und Hafenstädten - durch kulturelle Austauschbeziehungen geprägt. Diese führten einerseits zu translokalen Anpassungs- und Überlagerungsprozessen, andererseits aber auch zu Konflikten der Ab- und Ausgrenzung. Die Ab- und Ausgrenzung kultureller Gmppen bildet den Ausganspunkt der folgenden Überlegungen. Am Beispiel des swahilisprachigen Pressetextes Biashara (Handel) aus der monatlich in British Tanganyika herausgegebenen Zeitung Mambo Leo (Zeitgeschehen) sollen mit textlinguistischen Mitteln sprachliche Mechanismen der Ab- und Ausgrenzung aufgespürt und ihre Funktion hinterfragt werden.

weitere Metadaten

Erschienen in Swahili-Forum - 7.2000
Schlagwörter
(Deutsch)
Swahili, ostafrikanische Küste, Multikulturalismus, sprachliche Ausgrenzung
Schlagwörter
(Englisch)
Swahili, East African Coast, multiculturalism, linguistic exclusion
SWD SchlagworteSwahili, Ostafrika, Indikküste, Multikulturelle Gesellschaft, Ausgrenzung, Linguistik
DDC Klassifikation496
Beteiligte Institution(en) 
HochschuleHumboldt-Universität Berlin
FakultätAfrika-Insitut
Institution(en) 
HochschuleUniversität zu Köln
FakultätInsitut für Afrikanistik
DokumententypArtikel
SpracheDeutsch
Veröffentlichungsdatum (online)09.08.2012
persistente URNurn:nbn:de:bsz:15-qucosa-91723
QuelleSwahili Forum 7 (2000), S. 97-125

Hinweis zum Urheberrecht

Diese Website ist eine Installation von Qucosa - Quality Content of Saxony!
Sächsische Landesbibliothek Staats- und Universitätsbibliothek Dresden